www.wennigser-mark.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Integration Aktuell Flüchtlinge in der Wennigser Mark - Bericht, 09.06.2016

Flüchtlinge in der Wennigser Mark

Bericht, 09.06.2016

Welcome

Hier mal wieder ein kurzer Bericht ich Sachen Integration und zur Lage in der Wennigser Mark:

Wie einige Zeitungen bereits berichtet haben, kommen nur noch wenige Flüchtlinge nach Niedersachen und damit nach Wennigsen, so dass die Belastung der Gemeinde und der ehrenamtlichen Helfer abgenommen hat. Allerdings machen die in der Gemeinde bereits untergebrachten Familien  natürlich auch viel Arbeit, so dass die Freiwilligen gut zu tun haben.

Uns wurde mitgeteilt, dass es aber keinen Rückbau geplanter oder fertig gestellter Unterkünfte gibt, da niemand weiß, ob sich die Flüchtlingsströme nicht neue Wege suchen und die Zahlen wieder steigen werden.  Allein in Libyen sollen einige hundert Tausend Menschen auf eine Überfahrt warten.

In Wennigsen sind mittlerweile die Sammelunterkünfte in der Max-Planck-Straße mit 31 und in der Werner-von-Siemensstraße mit 20 Personen belegt, so dass sich die Wohnraumsuche in der Gemeinde etwas entspannt hat.

Im DgH ist einiges passiert: Da dort nur Flüchtlinge aus Balkanländern untergebracht waren, die in der Regel kein Bleiberecht haben, sind  von ursprünglich ( Oktober  2015 ) 14 Personen mittlerweile 6 zurückgekehrt. Fast alle haben uns freiwillig verlassen, da sie einen negativen Aufenthaltsbescheid bekommen haben. Jetzt wohnt dort noch eine 5-köpfige Familie, ein Geschwisterpaar und ein junger Mann, der aber in den nächsten Tagen ebenfalls zurückfahren wird.

Die im letzten Bericht erwähnte neue syrischer Familie, die in einer Wohnung untergebracht ist, hat sich sehr gut eingelebt. Viele Nachbarn kümmern sich um sie oder geben sogar Nachhilfe. Die Eltern besuchen Sprachkurse, der Vater spielt darüber hinaus Fußball in einer Oldie-Mannschaft und im TSV Wennigsen. Die Kinder haben zum Schuljahresabschluss sehr gute Bewertungen ihrer Lehrerinnen bekommen und sprechen schon recht gut Deutsch, obwohl sie erst seit Januar in der Schule sind.

In eine andere Wohnung ist eine junge irakische Familie eingezogen, die aus zwei Brüdern mit Ihren Frauen sowie zwei  Kindern und einem Cousin bestehen. Wir haben einen Betreuer gefunden , der in der Nachbarschaft wohnt und sich engagiert um die Familie kümmert.

Alle Familien haben immer wieder angeboten, bei uns im Ort auszuhelfen. Das geht jedoch nur im Rahmen der ziemlich eng gefassten Rechtslage. Kürzlich haben sie auf Bitten des Ortsrates angefangen, den Vorgarten des DgH auf Vordermann zu bringen. Da dieser total verwildert war ist ihnen das schon ganz gut gelungen, ich denke aber, dass noch Nacharbeit erforderlich ist.

Die Hilfsbereitschaft in der Mark ist gut. Eine Kinderschar hat durch Straßensperren und durch das Verlangen von Wegezoll 16 € erbeutet, die für die Flüchtlingskinder in Eis-Gutscheine umgewandelt wurden. Eine Nachbarin fährt die Frauen zum Mütter-Kindkurs, eine andere gibt, wie bereits erwähnt, Nachhilfe. Eine deutsche Familie will jetzt anfangen und monatlich eine Dauerspende einrichten. Nicht zu vergessen der Ortsrat, der  immer mal wieder Beträge abzwackt, wenn die Ortskasse dies erlaubt.

Weitere interessante Information finden Sie  auf der Homepage  www.welcome-wennigsen.de .

 

Claudia und Jürgen Welk

Oberer Waldweg 1
30974 Wennigser Mark
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Tel.: 05103 1582
Mobil: 0152 54278579

 

It seams that module Activation (mod_jstats_activate) is not installed correctly. Please refer to JoomlaStats extension installation problem page.